Ausbau der Kindertagespflege

KINDERTAGESPFLEGE

Die Kindertagespflege für U3-Kinder ist im Rahmen des Ausbaus der Betreuungsplätze in Rödermark ein wichtiger Baustein für Kinder unter drei Jahren geworden.
Durch die kleinen Gruppen von höchstens 5 Kindern, und die durchgängige Betreuung einer direkten persönlichen Bezugsperson, bietet sich diese Betreuungsform gerade für Kinder von 0-3 Jahren an.

In Rödermark wird die Tagespflegevermittlung vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) - mit Unterstützung der Stadt Rödermark - übernommen.  

Der DKSB Ortsverband Rödermark vermittelt geprüfte und qualifizierte Tagespflegepersonen mit entsprechender Pflegeerlaubnis und begleitet sie. Jede Tagespflegeperson (TPP) bietet individuelle Betreuungszeiten und Rahmenbedingungen an, welche bei der Vermittlung vertraglich festgelegt werden. 

Bei Interesse und weiteren Fragen können Sie Frau Beate Rauch unter den Kontaktdaten in der Geschäftsstelle des DKSB Ortsverbandes Rödermark telefonisch sowie per Mail e.V. erreichen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, sich nach freien Plätzen zu erkundigen.  

Weitere aktuelle Themen inkl. Termine finden Sie auf unserer Website
www.dksb-roedermark.de.   

 

 

Vertretungskonzept Kindertagespflege in Rödermark

Bisher gab es ein Vertretungskonzept, das der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Rödermark e.V. zusammen mit der Stadt Rödermark in Abstimmung mit dem Kreis Offenbach erarbeitet hat. Darin wurde geregelt, dass eine qualifizierte Vertretungs-Tagespflegeperson in einer kindgerechten Vertretungswohnung die Betreuung übernehmen kann, falls die Tagespflegeperson ausfallen sollte. Diese Regelung musste zum 31.03.2017 eingestellt werden. Die Stadt Rödermark und der DKSB wollen jedoch ein neues Konzept in neuen Räumlichkeiten entwickeln, damit eine Vertretung im Notfall wieder gewährleistet werden kann. 

 

Wunschgroßeltern - Enkelwunsch

Beim Projekt "Wunschgroßeltern-Enkelwunsch" steht die gemeinsame Zeit der Wunsch-Omas und Wunsch-Opas mit den Kindern im Vordergrund. Die verschiedenen Generationen verbringen Zeit miteinander, sind füreinander da, lernen voneinander und unterstützen sich gegenseitig.
Alles, was Spaß macht, geht: Gemeinsam kochen oder backen, basteln, auf dem Spielplatz toben, Hilfe bei den Hausaufgaben, Kino- oder Museumsbesuche, Fahrrad fahren usw.
Die Kinder bekommen zusätzliche Aufmerksamkeit und den wertvollen Kontakt zur älteren Generation. Die Eltern haben dann auch mal Zeit für Erledigungen und die Großeltern können ihre Erfahrungen und ihr Wissen an die Kinder und Eltern weitergeben. So können alle Beteiligten unter dem Motto "Gemeinsam für- und miteinander" profitieren.
Es gibt regelmäßige Info- und Kennenlernveranstaltungen. Die Wunschgroßeltern und die Familien lernen sich unverbindlich kennen und schauen, ob sie zueinander passen. Interessierte Familien und Senioren können sich auch beim Ehrenamtsbüro der Stadt Rödermark  oder beim Deutschen Kinderschutzbund Rödermark melden. Anhand des Fragebogens, in dem Wünsche und Vorstellungen angegeben werden können, werden Wunsch-Oma/Wunsch-Opa einer oder mehreren Familien zugeordnet.
Zielgruppe sind Senioren, die Freude am Umgang mit Kindern haben und Verantwortung übernehmen möchten sowie junge Familien, die sich eine verlässliche Beziehung zwischen Wunschgroßeltern und Enkeln wünschen.
Es erfolgt keine Bezahlung, jedoch können  Fahrtkosten und Auslagen nach Absprache von den Eltern erstattet werden. Da die Großeltern ehrenamtlich aktiv sind, sind sie über die Ehrenamtsversicherung des Landes Hessen unfall- und haftpflichtversichert.
Das Projekt ist nicht als Vermittlungsstelle für Babysitter, Haushalts- oder Gartenarbeitshilfen gedacht.

Kontakt

QAm Schellbusch 1 (Hintereingang Halle Urberach),
63322 Rödermark

Tel.: 06074 68966
E-Mail

Bürozeiten:
montags bis freitags von 9.30 bis 11.30 Uhr.

Ansprechperson:
Frau Beate Rauch