Rentenstelle

Unser Angebot

  • Aufnahme von Anträgen in Zusammenarbeit mit dem Antragsteller einschließlich Überprüfung der Unterlagen auf Vollständigkeit.
  • Sachverhaltsaufklärung in sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten in Form von Vernehmungen, Ermittlungen und eidesstattlichen Erklärungen
  • Erteilung von Auskünften in Sozialversicherungsangelegenheiten z.B. Rentenansprüche, Versicherungszeiten, Sicherung zukünftiger Ansprüche, Sonderprogramme, Anerkennung nach Fremdenrecht und zwischenstaatlichen Abkommen, Kontenklärung und Kindererziehungszeiten<small> </small>

Unsere Ziele

  • schnellstmögliche Sachverhaltsaufklärung in Rentenangelegenheiten
  • Prüfung und Weiterleitung vollständig vorgelegter Rentenanträge und Auskunftserteilung
  • rasche Absendung des kompletten Rentenangtrages durch Online-Anschluß an die Deutsche Rentenversicherung
  • korrekte Auskünfte und Informationen an den Antragsteller

Weitere Auskünfte über: http://www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de

Aktuelles

Stichtag: 31. März 2017
Freiwillige Beiträge fristgerecht zahlen!

FRANKFURT AM MAIN. Wer noch freiwillige Rentenbeiträge für das Jahr 2016 zahlen möchte, sollte den 31. März 2017 nicht verstreichen lassen. Es ist die letzte Möglichkeit, rückwirkend Beiträge für das Vorjahr zu entrichten.

Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland sind automatisch in der gesetzlichen Rentenversicherung abgesichert. Aber auch Personen, die nicht pflichtversichert sind, können unter bestimmten Voraussetzungen freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung vorsorgen. Freiwillig gezahlte Beiträge bieten die Möglichkeit, Rentenansprüche zu erwerben, aufrechtzuerhalten oder zu erhöhen.

Wer für das Jahr 2016 nachzahlen möchte, kann seinen monatlichen Beitrag zwischen dem Mindestbeitrag von 84,15 Euro und dem Höchstbeitrag von 1.159,40 Euro frei wählen. Wichtig ist, auf der Überweisung die Versicherungsnummer und den Zeitraum anzugeben, für den die Beiträge gezahlt werden.

Insbesondere Versicherte, die durch die Zahlung freiwilliger Beiträge ihre Anwartschaft auf eine Rente wegen Erwerbsminderung aufrechterhalten möchten, sollten den 31. März keinesfalls versäumen. Schon eine Beitragslücke von nur einem Monat genügt, um die Anwartschaft zu verlieren.

Neu ist, dass seit Januar 2017 auch Altersvollrentner bis zum Erreichen ihrer Regelaltersgrenze freiwillige Beiträge zahlen können, um ihre Rente zu erhöhen.

Ausführliche Informationen über die Möglichkeiten und Vorteile einer freiwilligen Versicherung bietet die Broschüre „Freiwillig rentenversichert: Ihre Vorteile“, die Sie unter www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de kostenlos herunterladen können. Auch unsere Fachleute stehen Ihnen am kostenfreien Servicetelefon unter 0800 1000 480 12 für weitere Fragen zur Verfügung.

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main betreut insgesamt rund zwei Millionen Versicherte und zahlt über 740.600 Renten aus. Sie ist der Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Altersvorsorge und Rehabilitation.

Frankfurt am Main, 01.03.2017
Nr. 12/2017

Astrid Morchat
Pressesprecherin

Deutsche Rentenversicherung
Hessen

Städelstraße 28, 60596 Frankfurt
Ansprechpartnerin: Astrid Morchat
Telefon: (069) 60521025
Telefax: (069) 60521036

Kontakt

Herr Hackel gibt Auskunft in Rentenangelegenheiten. Er hilft beim Ausfüllen von Rentenanträgen oder Formularen der gesetzlichen Rentenversicherung.

Jeden Montag von 9:00 bis 11:00 Uhr

und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin unter der Tel.-Nummer: 06106 1 64 09. (Anrufbeantworter - es wird zurückgerufen)

Karlheinz Hackel

Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung

Rathaus Urberach

Zimmer 108

Konrad-Adenauer-Straße 4-8
63322 Rödermark