Namensänderung für Kinder

Es gibt folgende Möglichkeiten zur gesetzlichen Namensänderung: 

  • Namenserteilung (bei alleiniger elterlicher Sorge)
  • Namenswechsel bei späterer gemeinsamer Sorge

Sowohl deutsche als auch ausländische Kinder können den Familiennamen des nicht sorgeberechtigten Elternteils oder des Stiefelternteils erhalten.

Familienname des nicht sorgeberechtigten Elternteils
Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Vater und Mutter nicht verheiratet sind. Die alleinige elterliche Sorge hat die Mutter kraft Gesetz inne. Das Kind erhält durch Geburt – ebenfalls kraft Gesetz – den Familiennamen der Mutter. Es soll jedoch auf Wunsch beider Elternteile  den Familiennamen des Vaters führen.

Durch Erklärung beider Elternteile vor dem Standesbeamten kann der Name des Kindes gewechselt werden; es kann also den Familiennamen des Vaters – auch ohne Eheschließung der Eltern – erhalten.

Familienname des Stiefelternteils
Dies ist dann der Fall, wenn z. B. nach Scheidung, die Mutter (in deren Haushalt das Kind lebt) wieder heiratet und den Familiennamen des Mannes annimmt. Das Kind kann den Ehenamen der Mutter als neuen Namen, oder aber einen Doppelnamen, zusammengesetzt aus seinem Namen und dem neuen Ehenamen der Mutter erhalten. Dieser Namenswechsel erfolgt ebenfalls durch Erklärung aller Beteiligten gegenüber dem Standesbeamten.

Wichtig ist hierbei jedoch zu erwähnen, dass der leibliche Elternteil, dessen Name das Kind trägt (i.d.R. der Vater) dieser Erklärung zustimmen muss. Für den Fall, dass dieser Elternteil seine Einwilligung verwehrt, kann diese in besonderen Fällen gerichtlich ersetzt werden.

Namenswechsel bei späterer gemeinsamer Sorge
Nicht verheiratete Eltern können gemeinsam beim zuständigen Jugendamt erklären, dass sie die gemeinsame elterliche Sorge für ihr Kind ausüben wollen. Ohne diese Erklärung hat die Mutter das alleinige Sorgerecht.

Binnen drei Monate (ab Datum der Sorgerechtserklärung) können dann die Eltern erklären, wessen Name das Kind führen soll.

Durch Eheschließung im In- oder Ausland erhalten beide Eltern kraft Gesetz das gemeinsame Sorgerecht. Für die vor der Eheschließung geborenen Kinder können die Eltern binnen drei Monate (ab Datum der Eheschließung) dem Kind den Familiennamen des anderen Elternteils erteilen. Für die Bestimmung des Ehenamens, der für die Kinder dann automatisch zum neuen Familiennamen wird, gelten keine Fristen.

 

 

Kontakt

Standesbeamte/in

Regina Leiherer
Dieburger Str.13-17
63322 Rödermark
Tel.: 06074 911 360
Fax: 06074 911 1360
E-Mail

Sandra Mahuletz
Dieburger Str.13-17
63322 Rödermark
Tel.: 06074 911 363
Fax: 06074 911 1363
E-Mail

Anja Gotta
Dieburger Str.13-17
63322 Rödermark
Tel.: 06074 911 361
Fax: 06074 911 1361
E-Mail

Öffnungszeiten

Das Standesamt befindet sich im Rathaus Ober-Roden und hat folgende Öffnungszeiten:

Mo-Fr 8:00 - 12:00 Uhr

Mi     14:00 - 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung.

Urkundenbestellung online