Rödermark - natürlich, ganz nah dran

Ober-Roden

Bereits aus dem 6./7. Jahrhundert liegen fränkische Siedlungsfunde aus Ober-Roden und Urberach vor. Erste schriftliche Aufzeichnungen finden wir in der großen Lorscher Handschrift, dem Codex Laureshamensis, dessen Entstehungsgeschichte in die Zeit von 1170—1195 fällt. In ihm wird erstmals der Name "Röder Mark" genannt im Zusammenhang mit einer Schenkungsurkunde über das Marienkloster im Gebiet der Gemarkung Roden.

 

786

wird das Kloster Rothaha in einer Schenkung erstmals erwähnt,

790

der Besitz der Adelhard in "Villa Rothaha" und

815

sechs Hofreiten, zwanzig Huben, ein Wald und 38 Leibeigene in "Rodaha".

1232

sichert sich Siegfried der III., Erzbischof von Mainz, Abkömmling des Geschlechts von Hainhausen-Eppstein, nach Aufhebung des Klosters Lorsch Besitz in Ober-Roden.

1255

gelangen die Hanauer durch die Heirat Reinhard I. von Hanau mit Adelheid von Münzenberg in Besitzrechte in Ober-Roden.

1331

treten zwei Adelsgeschlechter, Gottfried von Eppstein und Ulrich von Hanau, als Besitzer der Grundherrschaft Ober-Roden auf. Sie teilen das Dorf Ober-Roden.

1425

verkaufte Gottfried III. von Schloß Eppstein Ober-Roden an Mainz.

1438

verpfändet Kurmainz die Hälfte des Fleckens Ober-Roden an Hanau, aber

1478

löst Erzbischof Dieter das halbe Dorf von Philipp von Hanau wieder ein.

1832

wird Ober-Roden in den Landratsbezirk Offenbach und 1852 in den Kreis Dieburg eingegliedert. Seit 1977 bildet Ober-Roden zusammen mit Urberach eine Verwaltungseinheit unter dem Namen Rödermark, jetzt wieder im Kreis Offenbach.

Neben dem Erzbischof von Mainz hatte das Hanauer Geschlecht Besitz und Rechte in Ober-Roden bis 1648. Bis zum Jahre 1803 blieb das Dorf kurmainzisch. Durch den Reichsdeputationshauptschluß am 15. Februar 1803 wurde Ober-Roden großherzoglich-hessische Gemeinde.

Wahlschein im Internet

Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,
hier finden Sie den Wahlscheinantrag zur Europawahl am 25.05.2014.

Wichtige Informationen


ZUM WAHLSCHEINANTRAG (hier)


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wahlamt

Kontakt

Rathaus Ober-Roden
Dieburger Straße 13-17
63322 Rödermark

Telefon:  06074 911 0
Telefax:  06074 911 333
E-Mail:     info(at)roedermark.de